Detail

< Montag 07.11.2018: Jahresversammlung der Senioren

Sonntag 28.10.2018: Fünfte "SH - Bockwanderung" mit Thomas Feurer

Die fünfte und letzte Wanderung der Serie "Mit den Naturfreunden die Region entdecken" des Schaffhauser Bock und den Naturfreunden Schaffhausen schloss mit einem Höhepunkt ab - einer Wanderung mit dem ehemaligen Stadtpräsidenten Thomas Feurer. Selbst ein grosser Naturfreund, erschloss er uns auf seinem Lieblingspfad versteckte Schönheiten rund um Schaffhausen. Leider war uns das Wetter gar nicht hold, trotzdem waren wir insgesamt 9 Personen, die dem Dauerregen standhielten.


Begrüssung in der Fäsenstaubpromenade durch Thomas Feurer und Organisator Wälz (Walter) Studer.
Ganz in der Nähe das Denkmal von Johannes von Müller - Historiker und Universalgelehrter. Er hat grundlegende Werke über die Geschichte der Schweiz verfasst.
Bei der Aussichtskanzel am Ende der Promenade erklärte uns Thomas, wie es da unten früher aussah.
Das Franzosendenkmal: Freiwillige kümmerten sich in Schaffhausen während des ersten Weltkrieges um rund 300'000 Französinnen und Franzosen. Daran erinnert dieses Denkmal heute.
Via Neherstieg erreichten wir die Neheranlage in der Nähe des Engeweihers. Die Neheranlage wurde 1908 eingeweiht. Der Gründer Arnold Neher war ein Sohn des SIG-Gründers Johann Conrad Neher.
Die Aussicht war auch bei Regenwetter super.
Der Engeweiher. Thomas erklärte uns, dass dies das erste Speicherkraftwerk der Schweiz war. Betrieben wird es vom Kraftwerk Schaffhausen. In der Nacht wird mit überschüssigem Strom über eine lange Druckleitung Rheinwasser in das 144 Meter höher gelegene Becken gepumpt. In Spitzenzeiten wird das Wasser wieder in den Rhein abgelassen und mittels einer Francis Turbine Strom produziert.
Der jetzt leere Engeweiher
Nicht weit davon landeten wir im Eschheimertal...
...und ganz in der Nähe dann beim Nationalen Obstgarten Griesbach. Die "Obstgarten-Aktion" Schaffhausen wurde 1987 gegründet zur Rettung unserer alten, fast vergessenen Obstsorten und zur Förderung von Hochstamm-Obstgärten als wertvolle Lebensräume stark bedrohter Vogelarten in der Region Schaffhausen. In den vergangenen 20 Jahren hat sie eine der grössten Obstsorten-Sammlungen der Schweiz in rund 20 regionalen Hochstamm-Obstsortengärten aufgebaut.
Auf der Seite www.naturpark-schaffhausen.ch erfährt man unter Veranstaltungen auch, wann und wo man diese Früchte degustieren und kaufen kann.
Beim Säckelamtshüsli. Hier wäre die Rast und Grillieren angedacht gewesen. Wegen dem Regen zogen wir alle es vor, auf direktem Weg runter in die Stadt zu gehen.
Der Blick zurück
Im Rest. zum alten Schützenhaus gab es ein wärmendes Getränk. Wälz Studer bedankte sich im Namen uns aller für die interessante Führung an zum Teil unbekannte Plätze mit einem kleinen Präsent.
Ganz herzlichen Dank, Thomas, es war sehr schön!!

01.12.2018 22:20 Alter: 17 Tage
News
Von: Michael Schnetzer