Detail

< Samstag 16. 02.2019: GV der Naturfreunde Schaffhausen

Dienstag 05.02.2019: Schneeschuhtour Hemberg

Wanderleiter: Fritz und Annemarie Stucki / Bericht und Bilder: Jürgen Duttlinger.


    Pause auf dem Salomonstempel

Da das Wetter und der Schnee in Hemberg stimmten, lud uns Fritz, kurzfristig wie angekündigt, zu einer Schneeschuhtour ein. 11 Personen trafen sich, mit Schneeschuh - Ausrüstung, beim Bahnhof Schaffhausen und fuhren mit der ÖV nach Hemberg. Auf 945m Höhe strahlte uns die Sonne vom wolkenlosen Himmel entgegen, als wir uns zum Startkaffee begaben. Ein kurzer Fussmarsch durch das verschneite Hemberg, führte uns zum Start der Tour. Der von Fritz ausgewählten Schneeschuhtour waren zum Glück schon andere vorausgegangen, sonst hätte das Laufen durch den tiefen Neuschnee viel mehr Kraft gekostet, vor allem für die Vordersten. Zuerst war die Strecke ziemlich flach bis nach Bad, dann begann der Aufstieg zum Salomonstempel (1135m), der uns schön ins Schwitzen brachte. Da oben angekommen wurden wir durch eine prächtige Aussicht belohnt. Die Tour führte uns weiter durch tief verschneiten Wald und über Moorgebiete, von denen durch die dicke Schneedecke natürlich nichts zu sehen war, zum Teehüsli Scherb für eine längere Pause an der wärmenden Sonne. Immer wieder hoch und runter gehend, erreichten wir das Skihus  Hemberg für die verdiente Mittagspause. Nach angemessener Rast machten wir uns auf das letzte Wegstück nach Hemberg. Zuerst einen steilen Hang hinunter, was richtig Spass machte und bei genug Rückenlage mit Schneeschuhen kein Problem war. Ein letztes steiles Wegstück und schon waren wir am Dorfrand, wo wir unsere Schneeschuhe wieder einpacken mussten. Eine wunderschöne Schneeschuhtour, immer noch im Sonnenschein, ging zu Ende. Es tat uns schon ein wenig Leid diesen Ort verlassen zu müssen, im Besonderen wo wir Richtung Schaffhausen eine graue Nebelwand sahen.

Fussmarsch durch Hemberg.

Startbereit machen.

Bald ging es los.

Zuerst auf flachem Gelände zum Einlaufen.

Nach Bad mussten die Steighilfen hochgeklappt werden.

Trinkhalt mit toller Aussicht.

Auf dem Salonmonstempel.

Solche Wegstrecken machten einfach Spass.

Die Schneedicke war gut erkennbar.

Immer wieder so schöne Ausblicke.

Rast in der Sonne beim Teehüsli Scherb.     

Von solchen Aussichten bekam man nicht genug.

Blick zum Speer.

Durch diese hohle Gasse mussten wir aufsteigen.

Der Säntis, fast zum Greifen nah.

Die Skihütte Hemberg für die Mittagsrast.

Die Gruppe, Frohgelaunt, zum Abmarsch bereit.

Wer nahm welche Spur?

Bald war Hemberg erreicht.

Schneeschuh – Ausrüstung wieder eingepackt.

 

Für die Organisation und Leitung eines so schönen Anlasses, möchte ich Fritz und Annemarie Stucki im Namen aller Beteiligten einen besonderen Dank aussprechen. Wenn sie noch mehr solche Touren auf Lager haben, bitte wiederholen. 

Ein herzliches Berg Frei  

Jürgen Duttlinger

„Im Namen vieler Teilnehmenden an Wanderungen, Schneeschuhtouren und sonstigen Anlässen möchten wir Jürgen Duttlinger an dieser Stelle für seine Berichte und Bilder herzlich danken.“

Annemarie und Fritz


17.02.2019 17:17 Alter: 4 Tage
News
Von: Jürgen Duttlinger