8. September 2021

Seniorenausflug zum Schnuggebock

Bericht: Elisabeth Gaechter / Fotos: Vera Stüssi und Elisabeth Gaechter

Elisabeth Gaechter lud zur jährlichen Carreise – diesmal zum bekannten Restaurant Schnuggebock (oder Waldegg) oberhalb Teufen AR:

Am 8. September, einem sonnigen Spätsommertag, bestieg eine erwartungsfrohe Schar Seniorenmitglieder den hinter dem Bahnhof bereitstehenden Rattinbus. Allerdings nur 30, anstatt der 31 angemeldeten Teilnehmer. Die 31. Seniorin hatte Pech, ihr Anreisezug war ausgefallen.

Durch den schönen Thurgau ging es nun zügig Richtung Appenzellerland. Überraschend schnell war Teufen erreicht, von wo man auf steilem Strässchen, das den Fahrer richtig forderte, hinauf zum „Schnuggebock“, gelangte.

Wow, diese Aussicht auf das hügelige Appenzellerland und all die Berggipfel im Hintergrund!

Mit Kaffee und Gipfeli konnte man sich im sonnigen Garten oder auf der blumengeschmückten Terrasse für die kommende Führung stärken.

Und bald war es auch schon so weit: zwei urige Appenzeller in Sonntagstracht empfingen die Senioren und machten sie auf unterhaltsame Art mit der wechselhaften Geschichte der Waldegg bekannt.

Dabei konnte immer wieder herzhaft über die eingeflochtenen Witze gelacht werden.


Schliesslich ging es in zwei Gruppen auf zur Führung durch Wohnräume, Werkstätten und Ställe, wo man sich in Grossmutters Zeiten zurückversetzt fühlte.

Als Senior erinnerte man sich natürlich noch an viele der ausgestellten Gegenstände, ans Backen im Holzofen, ja gar ans Plumpsklo und den Nachttopf im Schlafzimmer.

Im alten Schulzimmer, wo beide Gruppen an den Holzpulten mit Tintenfässchen Platz nahmen, wurde überraschend ein Appenzeller Schnäpschen kredenzt.

Noch lange hätte man über die lustigen Sprüche der beiden Führer lachen mögen, aber unterdessen war es Zeit fürs Mittagessen geworden.

In der heimeligen Gaststube wurde in kleinen Kesseln die Suppe aufgetragen, gefolgt von einer feinen Salatmischung.

Dann liess man sich Grosis Hackbraten oder die Appenzeller Chäshörnli samt Beilagen munden.

Die Zeit verflog im Nu und schon hiess es aufbrechen zu neuen Taten.


Während sich die einen auf der Fahrt Richtung Bodensee ein Mittagsschläfchen gönnten, bewunderten die andern die schöne Landschaft mit den Obstplantagen. Via Arbon, Romanshorn, Kreuzlingen ging es nach Salenstein, wo im Seehotel Schiff ein Kaffeehalt geplant war.

Traumhaft, die Sicht auf den Bodensee!


Im lauschigen Garten warteten bereits feine Schwarzwäldertorten auf die Gäste.

Auch da durfte man nochmals geniessen, bevor es dann auf die Schlussetappe ging. Gegen 18.30 Uhr trafen nach einem erlebnisreichen Tag alle wohlbehalten wieder in Schaffhausen ein.

An dieser Stelle einen ganz herzlichen Dank an Elisabeth Gaechter für diesen sehr schönen Ausflug in die alten Zeiten. Danke auch für den wiederum tollen Bericht und danke auch an Vera (und Elisabeth) für die schönen Fotos.

Nach oben