24. März 2021

Büttenhardt – Freudental – Schweizersbild

Mittwoch, 24. März 2021. Wanderleiter: Kurt Ehrat. Bericht und Fotos: Elisabeth Gaechter

„Freudental“ stand am Mittwoch auf dem Wanderprogramm und Freude bereiteten allein schon der blaue Himmel und die strahlende Sonne. Eine stattliche Anzahl Senioren schnürte also die Wanderschuhe und machte sich nach kurzer Busfahrt in Büttenhardt auf den Weg.

Grüppchenweise ging es vorbei am Spargelhof und frühlingsgrünen Wiesen Richtung Wald…

…wo schon bald der Picknickplatz erreicht war.

Da sich die beiden Holzhäuschen am Waldrand einem Naturburschen für coronakonforme Sommerferien anbieten würden, liess sich Walti probehalber auf einem der Feierabendbänkchen nieder.

Auf schmalem Weglein, links und rechts gesäumt von unzähligen tiefblauen Leberblümchen, ging es dann hinunter, eben ins Freudental.

Schon bald lud ein idyllischer Weiher erneut zur Rast. Wer eine Zwischenverpflegung mitgebracht hatte, liess sie sich auf einem der sonnigen Bänklein munden.

Die günstige Gelegenheit zum Betteln liess sich ein Entenpärchen nicht entgehen. Gierig verschlangen die Beiden die für sie nicht unbedingt gesunden, aber offensichtlich wohlschmeckenden Brocken.

Wanderleiter Kurt musste schliesslich zum Aufbruch mahnen, denn es wartete noch eine Überraschung. Weiter vorn im Tal befindet sich nämlich ein spezieller Bauernhof. Ende des 18. Jahrhunderts von einem Schaffhauser als Landgut errichtet, hat der Hof sich in stetem Wandel zu einem auf altem Wissen basierenden Landwirtschaftsbetrieb entwickelt. Eigentümer Thomas Disch, ursprünglich Informatiker, erzählte Interessantes über seinen Sinneswandel und sein Projekt, das alternativen Ackerbau sowie Tierhaltung ohne Mastbetrieb umfasst. Eifrig kommentiert wurde sein Vortrag vom stolzen Hahn, der über sein Harem wachte.

Auch der Truthahn markierte immer wieder Präsenz, nur die Perlhühner schienen etwas nervös in Anbetracht all ihrer Bewunderer. Die gefleckten tschechischen Schweine jedoch liessen sich nicht aus der Ruhe bringen und wühlten unbeeindruckt in der Erde.

Noch lange hätte man zuhören mögen, aber schliesslich hiess es, nach einem rundum erfreulichen Nachmittag, den Heimweg antreten. Auf dem Marsch zur Bushaltestelle wurden eifrig Pläne für einen nochmaligen Besuch des Freudentalhofes geschmiedet, dann hoffentlich verbunden mit einem Bauernschmaus und einem Besuch des Hofladens.

Herzlichen Dank an Kurt Ehrat für die sehr schöne in informative Wanderung! Danke auch an Elisabeth Gaechter für die Fotos und den Text!

Nach oben