11. Dezember 2021

Chlauswanderung am 11.12.2021

Bericht über die letzte geführte Wanderung im Jahr 2021 in unser Buchberghaus zum Chlaushock.

Bilder: Jürgen Duttlinger und Antoinette Camenisch, Wanderleiterin/leiter: Antoinette Camenisch, Jürgen Duttlinger.

Bericht: Jürgen Duttlinger

Die Chlauswanderung haben wir in zwei Gruppen durchgeführt. An dieser Stelle möchte ich Antoinette nochmals herzlich danken, dass sie bereit war, so spontan die zweite Gruppe mit einer etwas leichteren Wanderung zu übernehmen. Sie wanderte vom Bus Stopp Birch zum Entenweiher und auf einem Weg der am Hang im Merishausertal immer leicht steigend hinauf zum Buchberghaus führte. Ich wanderte mit der anderen Gruppe vom Bus Stopp Felsentäli zuerst durchs Felsental hinauf auf den Wirbelberg und wieder hinunter ins Orserental. Dann ging es hinauf auf den kleinen Buchberg und später zogen wir auf einem schmalen Pfad, durch tiefen Neuschnee, als erste eine Spur. Beim Buchberghaus trafen die zwei Gruppen nacheinander ein, so gab es kein Andrang im Haus. Einige kamen noch auf anderem Weg und so waren es 20 Personen für welche reichlich Nüssli etc. vorhanden waren. Was für mich die Freude etwas schmälerte ist, dass nicht so viele Mitglieder an diesem Anlass teilnahmen wie in früheren Jahren, auch blieben nicht viele zum eigentlichen Chlaushock im Haus. Ich nehme an die derzeitige Corona-Situation hat doch einige abgehalten und es geht mit dem neuen mutierten Virus doch eine gewisse Angst um. Für die Teilnehmenden war es aber eine wunderbare Winterwanderung, vor allem in den höheren Lagen, durch den Neuschnee zu stampfen und sich, wenn man nicht aufpasst, den Schnee der auf den Ästen lag in den Kragen fallen zu lassen.

Beim Abzweiger zum schmalen Waldweg Richtung Buchberghaus, von Fritz Stucki mit weissen Wegweiser markiert.

Der zweiten Gruppe stand da, auf dem Weg zum Buchberghaus, einfach einer im Weg

Zum Schluss möchte ich mich noch beim Hauswartteam Diggelmann für die gute Bewirtung bedanken. Mein spezieller Dank gilt auch Ursula Oertli, welche die essbare Dekoration eingekaufte und mit Hanni Duttlinger zusammen das Ganze schön auf den Tischen verteilt hat. Auch beim harten Kern möchte ich mich bedanken der mit mir, zum gemütlichen Teil, noch im Haus geblieben ist um dann gemeinsam auf das Postauto in Merishausen zu gehen.

Freundliche Grüss

Jürgen Duttlinger

Nach oben