7. Juni 2020

Durch das Freudental

Sonntag 7. Juni 2020

Wanderleitung: Fritz und Annemarie Stucki. Bericht: Michael Schnetzer. Fotos: Jürgen Duttlinger und Michael Schnetzer

Endlich! Wir mussten lange auf unsere erste gemeinsame Wanderung warten, nun war es soweit. Wegen dem Wetter boten Fritz und Annemarie eine Ersatzwanderung in der Gegend an. Das Wetter war dann doch besser als erwartet, am Morgen mussten wir uns noch schützen, ab dem Mittag blieb es dann trocken.

Teilgenommen haben 28 Wanderinnen und Wanderer, Hanni Duttlinger und Usrula Oertli stiessen bei den Reiathöfen zur Gruppe, somit waren wir bei den erlaubten 30. Ganz herzlich begrüssen möchten wir unser neuestes Mitglied, Beatrice Gachnang.

Beim Dachsenbühl wurden wir von Fritz und Annemarie Stucki empfangen.

Gut vom Regen geschützt ging es durch das Freudental hoch.

Fritz erklärte die verschiedenen Richtungen, in die man von hier gehen kann: Ferienhaus, Büttenhardt oder Reiathöfe

Kurt Ehrat erklärte uns die frühere Wasserfassung bei den Reiathöfen. Er weiss da bestens Bescheid, ist er doch hier aufgewachsen.

Durch Kurt’s Initiative kam dieses Original Grenzhäuschen hierher zu stehen. Es ist vollständig ausgerüstet mit allem inkl. der Puppe mit Grenzwacht- Uniform. Am Abend wird das Ganze geschlossen.

Hier stiessen auch Hanni und Ursula zu uns.

Langsam hörte es auf zu regnen – hier kurz vor unserem Etappenziel, dem Restaurant Reiatstube.

Es hat allen sehr geschmeckt – wie immer bei Monika Meister.

Nach dem Essen gingen die ersten Teilnehmer mit dem Bus zurück nach Hause. In Lohn trennten sich wieder ein paar, die nach Thayngen wanderten, die anderen fuhren mit dem Bus nach Schaffhausen.

Schönes Stimmungsbild über den Reiat und Hegau.

Kurz vor Lohn

An dieser Stelle ganz herzlichen Dank an Fritz und Annemarie für die sehr gute und umsichtige Leitung. Es hat allen sehr gefallen und wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Mal.

Nach oben