16. Dezember 2020

Ersatzwanderung Dörflingen – Morgetshofsee – Herblingen

Wanderleiter: Peter Stüssi.

Bericht: Elisabeth Gaechter. Fotos Vera Stüssi.

Die letzte Wanderung in diesem speziellen Jahr – ein Ersatz für die Corona zum Opfer gefallene Besichtigung des Rega-Centers – startete in Dörflingen. Trotz eher unlustigem Wetter machten sich 9 Wanderer unverdrossen und coronakonform aufgeteilt in 2 Kleingruppen auf den Weg Richtung Herblingen.

Wenn auch keine anderen Zweibeiner unterwegs waren, kamen beim Steinackerhof immerhin diverse Vierbeiner in Sicht. Die dort in Pension lebenden Reitpferde, von denen leider nur gerade zwei sich auf der Weide vergnügen durften, machten einen ziemlich gelangweilten Eindruck und schienen froh über die bescheidene Abwechslung.

Zu Fuss anstatt auf Pferderücken ging es weiter durch nebelverhangenen Wald Richtung Morgetshofsee, der still vor sich hinträumte. Zwei Wanderinnen entdeckten in seiner Nähe gar ein einsam über die Wiese trabendes Reh.

Bei einer kurzen Rast in der Nähe des „Gwölb“ tauchte spontan der Gedanke auf, wieviel besser wir es doch haben als dessen einstige Bewohner, indem wir in geheizten Räumen leben anstatt in einer Höhle zu hausen. Die blosse Vorstellung liess einen schaudern!

Gegen Herblingen traf man noch auf Spuren weiterer Vierbeiner. Wildschweine hatten dort eifrig in der Erde gewühlt auf der Suche nach etwas Fressbarem.

Und plötzlich zeigte sich für einen kurzen Moment am grauen Winterhimmel sogar eine blasse Sonne, als wollte sie beweisen, dass sie immer noch da sei.

Foto: Elisabeth Gaechter

Beim Abschied in Herblingen waren sich dann alle einig: auch ohne blauen Himmel und Sonnenschein war es eine erfreuliche Wanderung.

An dieser Stelle ganz herzlichen Dank an Peter Stüssi, der diese Wanderung als Ersatz für die wegen Corona ausgefallene Besichtigung des Rega-Centers organisierte. Dank auch an Vera Stüssi für die Fotos und an Elisabeth Gaechter für den Bericht (plus 1 Foto).

Nach oben