7. April 2021

Lindliweg – Buchthalen

Ersatzwanderung für Weinwanderweg Andelfingen

Mittwoch, 7. April 2021. Wanderleiterin: Elisabeth Gaechter. Teilnehmer: 12 Personen

Nachdem Frau Holle in der Nacht ihre Decken ausgeschüttelt hatte und der Wetterbericht für den Bereich der geplanten Wanderroute wenig verheissungsvoll war, wurde kurzerhand auf die Ende Januar wegen Glatteis vertagte Wanderung umgestellt. Von der Schifflände ging es zuerst dem Rhein entlang, wo man „dank“ des grauen Himmels ausnahmsweise fast allein unterwegs war.

Eine Augenweide waren dort auf jeden Fall die bunten Blumenbeete.

Bald war die Abzweigung zum offensichtlich wenig bekannten Lindliweg erreicht und es ging bergan.

Wenn schon nichts war mit dem Weinwanderweg bei Andelfingen, gab es da zumindest die Rebstöcke des Heerenberges zu sehen.

Eine Weindegustation lag allerdings nicht drin, obwohl man an dem in besseren Zeiten dafür vorgesehenen Häuschen vorbeimarschierte. Auf der Höhe, in der Nähe des schmucken, einer Studentenverbindung gehörenden Räbhüslis angelangt, galt es trotz der Kälte wenigstens für einen Moment die Aussicht zu geniessen, bevor es weiterging in Richtung der Siedlung „im Freien“.

Eine eisige Bise fegte über die Felder und man schätzte sich glücklich, die winterlichen Klamotten nochmals hervorgeholt zu haben. Strammen Schrittes ging es also Richtung Espiweiher und schliesslich zum Nägelsee.

Unweigerlich tauchten da Erinnerungen ans Schlittschuhlaufen in längst vergangenen Tagen auf.

Heute tummelt sich dort eine Ziegenherde. Geduldig bewachte der imposante Bock das Schärchen der Zicklein. Etwas enttäuscht waren die Tiere schon, von den zahlreichen Bewunderern keinen einzigen Leckerbissen zu erhalten.

Wieder oben auf der Strasse angelangt, stellte sich die Frage, ob man in den nahen Buchthalerbus steigen oder noch ein Wegstück Richtung Waldfriedhof anhängen wolle. Rund die Hälfte der Gruppe entschied sich fürs Weiterwandern, der Rest machte sich, begleitet von feinen Schneeflöckchen, auf zur Bushaltestelle.

Herzlichen Dank an Elisabeth für die schöne Ersatzwanderung sowie für die Fotos und den Wanderbericht. Wir freuen uns auf das nächste Mal.

Nach oben