7. Oktober 2020

Pflugmuseum Guntmadingen

Wanderung: Herbstäcker – Guntmadingen mit Besichtigung des Pflugmuseums. Wanderleiter: Kurt Ehrat, Teilnehmer/innen 22, Bericht und Fotos: Elisabeth Gaechter.

„Regen, Wind, wir lachen drüber….“

22 Seniorenwanderer nahmen dies am Mittwoch wörtlich und bestiegen, ausgerüstet mit Schirm und Regenjacke, den Bus Richtung Herbstäcker.

Von dort ging es dem Waldrand entlang gegen den Aazheimerhof und dann hinauf zum Hexenplatz. Ein paar Kühe unterwegs schienen froh über die Abwechslung durch die bunt gekleidete Wanderschar. Der düstere Hexenplatz machte seinem Namen alle Ehre; in der Nacht hatten die Hexen wohl getanzt und ihre mit Regenwasser gefüllten Fussspuren hinterlassen.

Weiter ging es nach Guntmadingen, wo im hübschen neuen Café Sunnegg…

…ein feines Mittagessen auf die hungrigen Gäste wartete.

Frisch gestärkt ging es nach dem Kaffee auf zur Führung im Pflugmuseum. Was es da für die in zwei Gruppen aufgeteilten Senioren alles zu bestaunen gab!

Wanderleiter Kurt Ehrat, der die eine Führung übernahm, entpuppte sich überraschend als Pflugfachmann und erklärte anhand der ausgestellten Objekte Entwicklung und Modernisierung des Pfluges durch die Jahrhunderte.

Mitleid erweckten da vor allem die Frauen, die noch vor gar nicht allzu langer Zeit zum Ziehen der Pflüge verdonnert worden waren.

In der ebenfalls zu besichtigenden Schmitte dann wurde man förmlich erschlagen von Hammer, Ambos und der Fülle der ausgestellten Werkzeuge. Erich Schwaninger, der all dies zusammengetragen hatte, demonstrierte am lodernden Feuer die Schmiedekunst von anno dazumal.

Welcher Unterschied zu den heutigen Computertätigkeiten! Sogar Erinnerungstaler für die staunenden Besucher fertigte der Meister von A bis Z selber an. Eine überaus interessante Führung!

Für eine Stärkung nach all dem Gehörten und Gesehenen ging es dann nochmals zurück ins Café bevor man sich zu Fuss oder per Bus Richtung Beringen aufmachte und von dort individuell den Heimweg antrat.

Besten Dank unserem Wanderleiter Kurt Ehrat, der diese interessante Besichtigung organisiert hat – und danke an Elisabeth Gaechter für die schönen Fotos und den Bericht.

Nach oben