4. Juli 2020

Wanderung im Bedrettotal

Wanderleitung: Barbara und Hansjörg Herzog, Bilder und Bericht: Jürgen Duttlinger.

18 Wandersleute fuhren mit Barbara und Hansjörg auf die Alpensüdseite und freuten sich auf eine, den meisten unbekannte Wanderung, den Höhenweg im Bedrettotal. In Airolo stiessen noch zwei Frauen dazu, welche dort einen Kurzurlaub machen. Es war wie so oft wieder mal Frauenpower, denn 18 wanderfreudige Frauen und 4 Männer fuhren, bei schönstem Wetter, mit der Seilbahn zur Alp Pesciüm, wo es den Startkaffee gab. Danach machten wir uns auf die Wanderung, mit toller Aussicht, über das Bedrettotal und Richtung Nufenenpass. Immer wieder auf- und absteigend wanderten wir auf dem Höhenweg durch Lärchenwälder, über Almen und durch die blühende Natur. In einem schattigen Lärchenwald machten wir die Picknickpause, um danach mit vollem Bauch wieder aufsteigend, zum höchsten Punkt der Wanderung, bei der Alpe di Folcra zu gelangen. Ein lauschiges Seelein lud zu einer letzten trink Pause ein, die war auch nötig bei dieser Wärme, bevor es dann in Serpentinen abwärts nach Ronco ging. Auf der netten Terrasse eines Restaurants genossen wir den Abschlusstrunk. Den Kopf voller schönen Eindrücke von der Alpensüdseite fuhren wir mit der ÖV wieder nach Haus.

Talstation der Seilbahn auf die Alp Pesciüm

Die alte Gotthard Passstrasse ist von dieser Seite her besonders gut zu sehen.

rechts der Pizzo Lucendro

Solche Bergbäche überquerten wir öfters

Sie war die vielen Wanderer gewohnt

Letzter Trinkhalt an diesem herzigen Seelein

Auch die Wanderleitung hatte Durst

Letzte Stärkung vor der Heimreise

Warten auf das Postauto in Ronco

Nochmals ein Blick das Bedrettotal hinunter

Im Namen aller Beteiligten möchte ich mich, bei Barbara und Hansjörg, für die Organisation und Leitung der gelungenen und schönen Wanderung bestens bedanken.

Kameradschaftliche Grüsse

Jürgen

Nach oben